Münster - Heimat heute und morgen

Bürgerpreis 2021

 

Im Jahr 2020 war das Thema Engagement von und für Senioren. Die für den 1. Dezember 2020 geplante Festveranstaltung zur Verleihung der Bürgerpreise konnte angesichts der aktuellen Corona-bedingten Restriktionen nicht stattfinden. Hier kommen Sie zu dem Video, in dem Ihnen die Finalisten und die Preisträger vorgestellt werden.

Die Jury für den 16. Bürgerpreis im Jahr 2020 hat die Preisträger und vier weitere Finalisten ausgewählt. Wie in den Vorjahren konnte die Jury aus vielen qualifizierten Bewerbungen die besten auswählen – auch beim diesjährigen Thema "Engagement von Senioren und für Senioren" gibt es in Münster eine vielfältige Szene bürgerschaftlichen Engagements.

Mit dem mit 5.000 Euro dotierten Bürgerpreis in Gold wird der Seniorentreff Hansahof ausgezeichnet. Viele Senioren kommen gern zu diesem schon 1977 gegründeten Treffpunkt zum Kaffeetrinken, Spielen und geselligen Austausch. Um das Café und auch die Organisation des Vereins kümmern sich zahlreiche Ehrenamtliche. Träger ist seit 2005 der Seniorentreff Hansahof e.V. Städtische Zuschüsse machen nur einen kleinen Teil des Budgets aus, das ansonsten durch Verkaufserlöse und Spenden finanziert wird.

Der Bürgerpreis in Silber (2.000 Euro) geht an "Von Mensch zu Mensch". Das ist ein Bündel von derzeit 12 Initiativen im ganzen Stadtgebiet, von denen sich stellvertretend die Stadtteilgruppe in Mauritz-Ost beworben hat. Menschen aller Altersklassen, insbesondere auch Senioren, kümmern sich um die Beratung und Betreuung von im täglichen Leben eingeschränkten Mitbürgern, schaffen Gesprächsmöglichkeiten, aktivieren und wirken Vereinsamung entgegen.

Der Bürgerpreis in Bronze (1.000 Euro) wird dem Studentischen Besuchsdienst e.V. zuerkannt. In diesem intergenerativen Projekt besuchen Studierende immer wieder Senioren in Wohngruppen, Seniorenheimen, Pflegeeinrichtungen und Hospizen. Daraus entwickeln sich oft freundschaftliche Beziehungen zwischen Studierenden und Senioren. Ungeachtet der bei Studierenden üblichen Fluktuation schafft es der 2014 gegründete  Verein, immer wieder neue Freiwillige für den Besuchsdienst zu gewinnen.

Auch vier weitere Bewerber sind Finalisten:

Das 1988 gegründete Alte Backhaus ist ein soziales Zentrum im Kreuzviertel, in dem sich Senioren für Senioren engagieren und ein breites Spektrum von Frühstücken, Festen, Spielen, Kulturveranstaltungen, Sprach- und IT-Kursen sowie weitere Mitmachangebote ermöglichen.

In der Initiative Anti-Rost engagieren sich seit 25 Jahren viele rüstige Senioren als Helfer bei kleinen technischen Problemen bei anderen Senioren, die die Beauftragung eines Handwerkers nicht lohnen würden. Anti-Rost schafft so ein stabiles Netz von Nachbarschaftshilfe.

Die Mitglieder der Hospizgruppe im Klarastift begleiten schwer kranke Menschen im Prozess des Sterbens und unterstützen dabei die Angehörigen. Sie sind insbesondere nachts im Einsatz.

Unter dem Motto "ZWAR – ZWischen Arbeit und Ruhestand" haben sich landesweit über 100 Netzwerke von Menschen ab 55 Jahren gebildet, in Münster 5. Das ZWAR-Netzwerk in Hiltrup organisiert diverse Gruppen für Sport, Spiele, Musik, PC, Handarbeit oder gemeinsames Reisen und gestaltet Aktivitäten im und für den Stadtteil, z.B. im Kulturbahnhof.